Kann, Emma (1914-2009)

Die Ungleichen

Es gibt so viel Verschiednes auf der Erde.
Gleichheit ist nicht der Schöpfung Lieblingswort,
Sie liebt die Vielfalt ungezählter Arten,
Sie setzt die Arbeit an ihr fleißig fort.

Nicht jeder kommt zur Welt mit gleichen Gaben.
Wer das verlangt, der schafft ein Totenland.
Ein jeder muß nach andern Dingen streben.
Das hat die Schöpfung in ihn eingepflanzt.

Ich hab Dich gern. Ich will Dich respektieren
In Deiner Art, die nicht die Meine ist.
Wir werden sicher nichts dabei verlieren,
Sondern gewinnen, weil Verschiedenheit
In Dir und mir uns beide gleich erweitert
Und nie zum Hemmschuh unsres Wachstums wird.

Mai 1993


Mit freundlicher Genehmigung von und herzlichem Dank an
Ruth Frenk, Nichte von Emma Kann.
Ruth Frenk war Sängerin und ist heute als Gesangspädagogin tätig.
Ihr Spezialgebiet ist seit 40 Jahren die Vokalmusik aus Theresienstadt.
Einige der Lieder hat sie selbst gesungen, heute unterricht sie diese Lieder, hält Vorträge und Workshops und inszeniert Programme mit Theresienstadt-Musik (so in 2018 in Osnabrück).